Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Angaben

Bei  den  objektbezogenen  Angaben  in Anzeigen und den Exposès, handelt  es  sich  um erhaltene Angaben und  Informationen  des/der Verkäufers/er oder des/der Vermieters/er .  Für  die  Vollständigkeit  und Richtigkeit  dieser  Angaben  schließen  wir  jegliche  Haftung  aus.  Für unrichtige und unvollständige Angaben haften wir im  Übrigen nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem  Verschulden. Unsere  Angaben sind unverbindlich,  insbesondere  bleiben  Zwischenverkauf, Preiserhöhungen  bzw.  eine Vermietung vorbehalten.

2. Vorkenntnis

Ist  dem  Kunden  eine  durch  uns  nachgewiesene  Gelegenheit  zum Abschluss  eines  Vertrages  bereits  bekannt,  hat  er  uns  dieses unverzüglich schriftlich, möglichst unter Nennung der Quelle und des Datums der Kenntniserlangung, mitzuteilen.

3. Entstehen des Provisionsanspruches

Unser  Provisionsanspruch  entsteht,  sobald  aufgrund  unseres Nachweises bzw. unserer Vermittlung ein Vertrag bezüglich des von uns benannten Vertragsobjektes (nachfolgend  „Hauptvertrag“)  zustande kommt,  eine Mitursächlichkeit  genügt.  Wird  der  Hauptvertrag  erst  nach Auslaufen oder Beendigung unseres Maklerauftrages oder zu anderen als den von uns angebotenen Bedingungen abgeschlossen oder kommt er  über  ein  anderes  Vertragsobjekt  des  von  uns  nachgewiesenen Vertragspartners bzw. mit einem anderen Vertragspartner zustande, so berührt  dies  unseren  Provisionsanspruch  nicht,  sofern der Hauptvertrag mit unserem Angebot,  im  wesentlichen wirtschaftlich identisch ist. Der Provisionsanspruch bleibt auch dann bestehen, wenn der  Kunde  anstatt  des  Objektes  ganz  oder  teilweise  nur  Anteile am Besitz erwirbt. Der Kunde ist zur Zahlung der vereinbarten  Maklerprovision  auch  dann  verpflichtet,  wenn  er  das  ihm  zum  Kauf  angebotene  Objekt mietet oder pachtet oder das zur Miete oder Pacht angebotene Objekt kauft.  Der  Provisionsanspruch  bleibt  auch  dann  bestehen,  wenn  der Hauptvertrag  durch  Eintritt  einer  auflösenden  Bedingung  erlischt. Dasselbe  gilt,  wenn  der  Hauptvertrag  durch  Ausübung  eines gesetzlichen oder vertraglichen Rücktrittsrechts erlischt, sofern das Rücktrittsrecht  aus  von  einer  Partei  zu  vertretenden  oder  in  der Person  einer  Partei  liegenden  Gründen  ausgeübt  wird.  Bei Ausübung eines Anfechtungsrechts  durch unseren Kunden  können wir  Schadensersatz  gegenüber  dem  Kunden  verlangen,  wenn  die Anfechtung  nicht  auf  arglistiger  Täuschung  oder  Drohung  der anderen Vertragspartei beruht.

4. Fälligkeit des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch wird bei Abschluss des Hauptvertrages fällig. Mehrere Auftraggeber haften gesamtschuldnerisch für die Provision. Im Falle des Verzuges sind Verzugszinsen in Höhe von 5%, p. a. über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu zahlen.

5. Provisionssätze (soweit nicht anders angegeben und vereinbart)

a) Bei An- und Verkauf von Grundstücken: von 3,57% bis 7,14% (inkl. gesetzliche MwSt.) des Vertragswertes.

Bei Vermietung oder Verpachtung:

b) Verträge mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren Dauer: 3,57 (inkl. gesetzliche MwSt.) Monatskaltmieten.

c) Bei Vermietung von Wohnraum: 2,38 (inkl. gesetzliche MwSt.) Monatskaltmieten.

6. Tätigkeit für den anderen Vertragsteil 

Wir sind berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil im gesetzlichen Rahmen entgeltlich oder unentgeltlich tätig zu werden, soweit nichts anderes vereinbart ist.

7. Vertragsverhandlungen und -abschluss

Sofern  aufgrund  unserer  Nachweis-  und/oder  Vermittlungstätigkeit direkte  Verhandlungen  mit  der  Partei  aufgenommen  werden,  ist  auf unsere  Tätigkeit  ein Bezug  zu  nehmen.  Wir  haben  Anspruch  auf Anwesenheit  bei  Abschluss  des  Hauptvertrages.  Der  Termin  ist  uns rechtzeitig mitzuteilen. Wir haben ferner Anspruch auf Erteilung einer Abschrift  des  Hauptvertrages  und  aller  sich  darauf  beziehenden Nebenabreden.  Ist  dem  Kunden  bei  Abschluss  des  Hauptvertrages  bekannt  dass zugunsten eines Dritten ein Verkaufs- oder Vormietrecht besteht, ist er  verpflichtet,  dass  im  Hauptvertrag  eine  Klausel aufgenommen wird,  wonach  der  Käufer  bzw.  Mieter  die  vereinbarte  Provision  zu zahlen  hat  und  wir  insoweit  ausdrücklich  einen  eigenen  Anspruch erhalten.  Dies  gilt  nicht  für  gesetzliche  Vorkaufsrechte  der Gemeinden.

8. Beendigung des Auftrages

Sollte  ein  uns  erteilter  Auftrag  gegenstandslos  geworden  sein,  so  ist der  Kunde  verpflichtet,  uns  hiervon  unverzüglich  zu verständigen.

9. Schadensersatz

Hat  der  Kunde  uns  wegen  Verstoßes  gegen  seine  vertraglichen Pflichten Schadensersatz zu leisten, können wir insbesondere Ersatz für  unsere  sachlichen  und  zeitlichen  Aufwendungen  verlangen.  Der Ersatz für  den Zeitaufwand  bemisst sich nach der  Entschädigung  von vereidigten Sachverständigen.

10. Teilunwirksamkeit

Sollten  einzelne  unserer  Allgemeinen  Geschäftsbedingungen unwirksam  sein,  so  wird  die  Gültigkeit  des  Vertrages  im  Übrigen davon  nicht  berührt.  Anstelle  des  rechtsunwirksamen  Teils  treten sinngemäß die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.